Fachausbildung Klassische Homöopathie

Ziele

Was leitet uns?
Homöopathie behandelt den ganzen Menschen in seiner Einzigartigkeit und in seinem ganz persönlichen Wesen. Sein „aus dem Gleichgewicht sein“ kommt durch seine individuellen Symptome zum Ausdruck und erlaubt uns Therapeuten, das passende Mittel (das Simile) zu finden. So gesehen sind wir Begleiter der Selbstheilung des Patienten.

Wer die Homöopathie anwendet, nutzt ein Naturgesetz (unter anderem das Ähnlichkeitsprinzip), das von Samuel Hahnemann entdeckt und streng wissenschaftlich erforscht wurde. Dessen Kenntnisse gründen auf zahlreichen Überlegungen, Forschungen und persönlichen Erfahrungen – er war ein kritischer und streitbarer Geist, der erst dann veröffentlichte, wenn er seiner Sache sicher war. Dann stand er aber auch fest zu seinen genialen Erkenntnissen! Für uns bedeutet dies, seiner Aufforderung zu folgen: „Macht’s nach, aber macht’s genau nach.“ Im Organon liefert er uns das Handwerkszeug. Nun ist das alles 250 Jahre her – aber deswegen veraltet? Nein, so aktuell wie selten zuvor! Die Entwicklungen und Zeitläufe müssen dabei einbezogen werden – Probleme, Anforderungen, Gesellschaftsstrukturen sind völlig anders als zu Hahnemanns Zeiten! Dies wird in unserem Kurs selbstverständlich berücksichtigt.
Bei der Ausbildung an unserem Institut dynatos folgen wir also Hahnemanns Richtlinien (übertragen in die heutige Zeit) und beziehen sofort die Praxis mit ein. Die Fachausbildung in Klassischer Homöopathie zielt unmittelbar auf die praktische Anwendung, diese steht stets im Mittelpunkt. An ihr orientieren sich Vorgehensweise und Inhalte. Wenn Sie schon Heilpraktiker sind, können Sie nach (auch während) dem Absolvieren des Moduls 1 bereits behandeln. Wenn Sie noch „Heilpraktikeranwärter“ sind, können Sie nach bestandener Prüfung mit der Homöopathie gleich eine mächtige Behandlungsmethode anwenden.